Lebenslauf Albert

Lebenslauf Prof. Dr. Barbara Albert

Universitätsausbildung

1985-1990 Studium Chemie, Diplom, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1995 Promotion Dr. rer. nat., Rhein. Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Anorganische Chemie, Prof. Dr. Martin Jansen)

2000 Habilitation in Chemie, Rhein. Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Prof. Dr. J. Beck)

Berufliche Tätigkeit

1990 – 1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Rhein. Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1995 – 1996 Materials Research Laboratory, University of California, Santa Barbara, CA, USA

1996 – 2000 Habilitandin, zeitweilig C1-Assistentin, Justus-Liebig-Universität Gießen

2000 – 2001 Lehrstuhlvertretung, Justus-Liebig-Universität Gießen

2001 Privatdozentin, C2-Assistentin, Rhein. Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

2001 – 2005 Professorin (C4), Universität Hamburg

2005 – Professorin (W3), Technische Universität Darmstadt

Aktivitäten

1998 – 2001 Teilprojektleiterin im SFB 408 “Festkörper ohne Translationssymmetrie”

2001 – 2009 Mitglied und zeitweilige Leiterin (2003-2005) des GK 611 “Design and Characterization of Functional Materials”

2003 – 2005 Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Anorganische und Angewandte Chemie, Universität Hamburg

2005 Gastprofessur, Université de Rennes, Frankreich

2005 Organisatorin des 15th Internationalen Symposiums “Boron, Borides and Related Compounds”, Hamburg

2006 Mitherausgeberin eines Sonderbands (Boron, Borides) des Journal of Solid State Chemistry, Elsevier

2006 – 2010 Vorsitzende der Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)

2006 – 2011 Mitglied Auswahlkommission „Doktoranden-Auswahl“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes

2007 – Europäische Herausgeberin von Solid State Sciences, Elsevier

2007 – 2011 Dekanin des Fachbereichs Chemie, Technische Universität Darmstadt

2007 – Mitglied der Fachsektion Technische Anorganische Chemie der Dechema e.V.

2008 – 2015 Mitglied des Vorstandes der GDCh

2008 Mit-Organisatorin der 6th Inorganic Materials Conference, Elsevier, Dresden

2010 – 2011 und 2014 – 2015 Vizepräsidentin der GDCh

2012 – 2013 Präsidentin der GDCh

2012 – Mitglied der IUCr Commission on Crystallography of Materials

2012 – Geschäftsführende Direktorin des Eduard-Zintl-Instituts für Anorganische und Physikalische Chemie

2014 – Mitglied im Aufsichtsrat von Evonik Industries

2015 – Vorstandsmitglied ASIIN e.V.

2016 –Mitglied im Fachkollegium Chemie der DFG

April 2016 Mitglied im Aufsichtsrat von Schunk Group, Heuchelheim

Auszeichnungen und Ehrungen

1995 – 1996 Feodor Lynen-Stipendium, Alexander von Humboldt-Stiftung

1996 – 1999 Lise Meitner-Habilitationsstipendium, NRW

1997 Bennigsen-Foerder-Preis für junge Wissenschaftler, NRW

2000 ADUC Preis für Habilitanden, ADUC (GDCh)