Details

2019/01/01

Merck-Stipendium an Niklas Oefner

Niklas Oefner, ausgezeichnet durch ein zweijähriges Promotionsstipendium der Merck'schen Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft e.V.
Niklas Oefner, ausgezeichnet durch ein zweijähriges Promotionsstipendium der Merck'schen Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft e.V.

Zum neunten Mal fördert die Merck`sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft e.V. hochbegabten wissenschaftlichen Nachwuchs im Fachbereich Chemie der TU Darmstadt. Diesjähriger Stipendiat ist Herr Niklas Oefner, der seine Doktorarbeit mit dem Thema „Selektivitätssteigerungen in Partialoxidationen durch Modifikation heterogener Katalysatoren mit ionischen Flüssigkeiten“ in der Technischen Chemie im Arbeitskreis von Herrn Professor Etzold anfertigt.

Mit dem Promotionsstipendium der Merck`sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft e.V. als Stipendiumstifter sollen hervorragende Studienleistungen gewürdigt und hochbegabter wissenschaftlicher Nachwuchs des Fachbereichs Chemie der TU Darmstadt gefördert werden. Die Nachwuchswissenschaftler erhalten für die Dauer von zwei Jahren ein Stipendium in Höhe eines üblichen Doktorandengehaltes sowie eine finanzielle Unterstützung für Sachmittel, Fachliteratur und Reisen. Darüber hinaus wird den Preisträgern der konstruktive Austausch mit Fachexperten der Merck KGaA sowie Zugriff auf die Ausstattung des Unternehmens ermöglicht. Als Besonderheit wird im Rahmen des Stipendiums die persönliche und berufliche Entwicklung der Stipendiaten durch ein Mentorenprogramm bei Merck gefördert.

Die feierliche Übergabe des Promotionsstipendiums durch Herrn Prof. Dr. Klaus Griesar – Head of Science Relations Technology Office Chemicals der Merck KGaA – fand am 19. Dezember 2018 im Rahmen der Absolventenfeier des Fachbereichs Chemie statt.

Merck’sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft e.V.

Die Merck’sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein und geht auf die Initiative der Familie Merck im Jahr 1968 zurück. Zweck des Vereins ist die Förderung der Kunst und der Wissenschaft. Ein alle fünf Jahre gewähltes Kuratorium bestimmt den Vorstand und entscheidet über Förderanträge. Die Gesellschaft initiierte zum Beispiel die Emanuel-Merck-Vorlesung und fördert den renommierten Heinrich-Emanuel-Merck-Preis für Analytik. Die Merck’sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft setzt sich ausnahmslos aus Mitgliedern der Familie Merck zusammen.

Weitere Informationen

Arbeitsgruppe Prof. Dr. B.J.M Etzold

Bilder der Absolventenfeier

zur Liste