Archiv aus Datenquelle

Archiv

  • 07.10.2013

    Pünktlich zu Semesterbeginn – Lernzentrum Chemie eröffnet

    Kanzler Dr. Efinger (re) und der Dekan des Fachbereichs eröffnen das Lernzentrum Chemie.

    Die Eröffnung neuer Lernzentren an der TU Darmstadt gehört seit einigen Jahren schon fast zur Routine. Und jetzt gibt es auch im Fachbereich Chemie einen besonderen studentischen Ort zum Arbeiten. TU-Kanzler Dr. Manfred Efinger, der Dekan des Fachbereichs, Prof. Gerd Buntkowsky, und die Studiendekanin Prof. Katja Schmitz eröffneten zusammen mit den Studierenden am Montag, 7. Oktober, feierlich das Lernzentrum in der früheren Fachbereichs-Bibliothek.

  • 16.09.2013

    Magnetisches Superatom nachgewiesen

    Im Superatom ist ein Mangan-Atom von zwölf Zinn-Atomen umgeben. Grafik: AK Schäfer / TU Darmstadt

    Basis für neuartige Materialien geschaffen

    Physikochemiker der TU Darmstadt haben an einem aus mehreren Atomen zusammengesetzten Objekt, einem so genannten Cluster, erstmals magnetisches Verhalten beobachtet, wie es sonst nur einzelne Atome zeigen. Mit diesen Superatomen, also besonders stabile Cluster, könnten in der Nanotechnologie neuartige Materialien hergestellt werden, etwa für magnetische Datenspeicher oder leistungsstärkere Computerchips.

  • 12.09.2013

    ChemCup 2013: Die Arbeitsgruppe Kolmar holt das Triple!

    Die Gewinner "Biochemical Brothers" (v.l.: Nicolas Rasche, Andy Voltz, Bernhard Valldorf, Heiko Fittler, Niklas Weber, Stanley Lasch). Bild: Barbara Diestelmann

    Seit 2008 findet am Fachbereich Chemie das Fußballturnier ChemCup statt, in dem Mannschaften aus den verschiedenen Arbeitsgruppen, der Fachschaft und der h_da um den begehrten Pokal kicken.

    In diesem Jahr ging der goldene Pokal zum dritten Mal in Folge in die Biochemie an den Arbeitskreis Prof. Kolmar. Die „Biochemical Brothers“

  • 11.09.2013

    Papier ist ein Multitalent

    Professor Markus Biesalski. Bild: Katrin Binner

    Papier ist keineswegs nur „Totholz“. An der TU Darmstadt wird erfolgreich Papier mit besonderen Kunststoffen, so genannten funktionalen Polymeren, kombiniert und gezeigt, dass sich das Material auch als konstruktiver Stoff für Mikroreaktoren, UV-Sensoren und Diagnostiktests eignet. Eine Tagung vom 22. bis 24. September resümiert den Stand der Forschung.

    Unter der Leitung des Chemieprofessors Markus Biesalski werden selbst produzierte Papiersorten mit

  • 06.09.2013

    Im Juniorlabor stimmt die Chemie

    Schüler der Eleonorenschule Darmstadt zeigten zur Geburtagsfeier chemische Experimente. Bild: Merck-TU Darmstadt-Juniorlabor

    Merck und TU Darmstadt feiern fünfjähriges Bestehen ihres Schülerlabors

    Mehr als 15.000 Kinder und Jugendliche haben es bereits ausprobiert – jetzt hat das Langzeit-Experiment und Erfolgsmodell fünfjähriges Bestehen gefeiert: Das Merck–TU Darmstadt–Juniorlabor hat am 6. September mit einer chemischen Experimental-Show und mit weiteren Attraktionen gezeigt, welche naturwissenschaftliche Energie in ihm steckt.

  • 06.09.2013

    Molekulare Spiegelbilder zugeordnet

    Die großen Kugeln zeigen die Struktur des Moleküls, die kleinen Kugeln stellen die Fragmentierungen nach der Explosion dar. Die Flugrichtung dieser kleinen Teilchen ist durch die Molekülstruktur vorgegeben. Bild: Goethe Universität Frankfurt

    Bessere Medikamente werden möglich

    Moleküle können wie Handschuhe in einer linken oder rechten Form vorliegen. Deren Unterscheidung ist bislang sehr schwierig, könnte aber bedeutende Fortschritte u.a. in der Medizin mit sich bringen. In der Fachzeitschrift Science berichtet nun ein Forscherteam über eine neue Lösung eines 150 Jahre alten Problems.

  • 23.07.2013

    Europa zu Gast in der Sommerschule für Hochdrucktechnik

    Exkursion der PIHPT-Teilnehmer zur Basell Polyolefine GmbH, Wesseling. Foto: Basell

    Vom 30.06.13 bis zum 17.07.2013 fand der diesjährige europäische Life-Long-Learning Intensive Course zum Thema „Process Intensification by High Pressure Technologies-Actual Strategies for Energy and Resources Conservation“ (PIHPT) am Fachbereich Chemie der TU Darmstadt statt.

  • 17.07.2013

    Positive Antwort

    Professor Barbara Albert am neuen LOEWE-Schwerpunkt RESPONSE beteiligt

    „Ressourcenschonende Permanentmagnete durch optimierte Nutzung seltener Erden“, abgekürzt RESPONSE – so heißt der neue vom Land im Rahmen des hessischen Exzellenzprogramms LOEWE mit 4,4 Millionen Euro geförderte Forschungsschwerpunkt an der TU Darmstadt. Diese Auswahlentscheidung gab am 11.07.13 das hessische Wissenschaftsministerium bekannt.

  • 16.07.2013

    Chinesische Chemie-Doktoranden zu Besuch

    Foto: S. Minol

    Am Freitag den 12.07.2013 wurde der Fachbereich Chemie von den Top-Chemie-Doktoranden der Volksrepublik China im Rahmen ihrer Deutschlandreise besucht. Die Gruppe von 25 Studierenden wurden in einem zweistufigen Verfahren aus den besten chinesischen Universitäten und Forschungszentren für die Teilnahme an der diesjährigen Nobelpreisträgertagung in Lindau und eine anschließende

  • 11.07.2013

    Martin Empting erhält Promotionspreis der Familie Bottling-Stiftung

    Dr.-Ing Martin Empting (mitte), ausgezeichnet für seine exzellente Doktorarbeit, mit der Preisstifterin Nicole Hörig (links) und dem Stiftungsverwalter Joachim Gockeln (rechts) der Frankfurter Sparkasse.

    Am 10. Juli 2013 verlieh die Familie Bottling-Stiftung den mit 3.000 Euro dotierten Preis für eine herausragende Doktorarbeit im Fachbereich Chemie. Diesjähriger Preisträger ist Dr.-Ing. Martin Empting, der im Fachgebiet Biochemie in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Harald Kolmar mit Auszeichnung promovierte. Herr Empting konnte in seiner Doktorarbeit mit dem Titel „1,2,3,-Triazole: Ein vielseitiges Werkzeug für die Biomolekulare Chemie“ eine Reihe

  • 03.07.2013

    Chemie für alle Sinne!

    Die Merck-Experimentalvorlesung am Fachbereich Chemie

    Eine Schulklasse die sich etwas verspätet hatte musste sich mit Stehplätzen begnügen, denn weit mehr als 300 Schülerinnen und Schüler waren diesmal kurz vor Schuljahresende zur traditionellen Chemie-Experimentalvorlesung in den Kekulé-Hörsaal gekommen.

  • 19.06.2013

    Alarich Weiss Preisträger 2013 – Michael Langeloth

    Dipl.-Ing. Michael Langeloth aus dem Arbeitskreis Theoretische Physikalische Chemie von Prof. Dr. Florian Müller-Plathe wurde am 19. Juni 2013 mit dem Alarich-Weiss-Preis des Fachbereichs Chemie der TU Darmstadt ausgezeichnet. Er erhält den mit 1.000 Euro dotierten Preis für seine Diplomarbeit Wiederherstellung der Reptationsdynamik in DPD-Simulationen von Polymerschmelzen.

  • 21.05.2013

    Frances Arnold Preisträgerin der Emanuel-Merck-Vorlesung 2013

    Prof. Dr. Frances Arnold, California Institute of Technology, Pasadena, USA

    Emanuel-Merck-Vorlesung seit 20 Jahren

    Frances Arnold, Professorin am California Institute of Technology (Caltech), Pasadena, USA, ist die diesjährige Preisträgerin der Emanuel-Merck-Vorlesung. Die 57jährige Professorin gilt weltweit als anerkannte Koryphäe auf dem Gebiet der gerichteten Evolution und wurde bereits mehrfach mit renommierten Preisen ausgezeichnet.

  • 22.04.2013

    Auf dem Spitzenplatz!

    In der Sonderauswertung des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) erreicht der Fachbereich Chemie der TU Darmstadt den Spitzenplatz in der Dimension „Anwendungsbezug in Forschung und Lehre“. Die Sonderauswertung basiert auf den Daten des im Mai 2012 veröffentlichten CHE Hochschulrankings 2012/13. Insgesamt waren 57 Chemie-Fachbereiche an Universitäten in den Vergleich einbezogen. Indikatoren in der Dimension „Anwendungsbezug“ sind das Studierendenurteil zum Berufsbezug, die Drittmittel von der Privatwirtschaft und die Erfindungsmeldungen. Der Fachbereich Chemie der TU Darmstadt platzierte sich in dieser Kategorie nicht nur in der Spitzengruppe, sondern erzielte gemeinsam mit der RWTH Aachen den ersten Platz.

  • 28.03.2013

    HighChem – Schreiben für die Biochemie

    Studienprojekt unterstützt Aktuelle Wochenschau der GDCh

    Die Wissenschaftssprache der Biochemie ist kaum noch für Chemiker und Biologen verständlich – schon gar nicht für den Normalbürger. Doch die Biochemie forscht auf extrem interessanten und wichtigen Gebieten und möchte dies der breiten Öffentlichkeit auch näher bringen. Seit 2005 stellen verschiedene Teildisziplinen der Chemie Woche für Woche Beiträge in die Aktuelle Wochenschau der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ein, einen Internetauftritt, der sich an naturwissenschaftlich Interessierte – beispielsweise Lehrer mit ihren Oberstufenschülern, junge Studierende – richtet. In diesem Jahr wird die GDCh-Fachgruppe Biochemie 52 Wochen mit spannenden Beiträgen füllen. Und das ist bislang gelungen – dank eines Studienprojekts am Fachbereich Chemie der Technischen Universität Darmstadt: „HighChem – Schreiben für die Biochemie“, das von Prof. Dr. Harald Kolmar initiert wurde.