Martin Empting erhält Promotionspreis der Familie Bottling-Stiftung

11.07.2013

Martin Empting erhält Promotionspreis der Familie Bottling-Stiftung

Dr.-Ing Martin Empting (mitte), ausgezeichnet für seine exzellente Doktorarbeit, mit der Preisstifterin Nicole Hörig (links) und dem Stiftungsverwalter Joachim Gockeln (rechts) der Frankfurter Sparkasse.
Dr.-Ing Martin Empting (mitte), ausgezeichnet für seine exzellente Doktorarbeit, mit der Preisstifterin Nicole Hörig (links) und dem Stiftungsverwalter Joachim Gockeln (rechts) der Frankfurter Sparkasse.

Am 10. Juli 2013 verlieh die Familie Bottling-Stiftung den mit 3.000 Euro dotierten Preis für eine herausragende Doktorarbeit im Fachbereich Chemie. Diesjähriger Preisträger ist Dr.-Ing. Martin Empting, der im Fachgebiet Biochemie in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Harald Kolmar mit Auszeichnung promovierte. Herr Empting konnte in seiner Doktorarbeit mit dem Titel „1,2,3,-Triazole: Ein vielseitiges Werkzeug für die Biomolekulare Chemie“ eine Reihe neuer Anwendungen für das Design und die Synthese von peptidomimetischen Verbindungen aus disubstituierten Triazolen entwickeln. Die wissenschaftliche Selbstständigkeit, mit der er auf diesem Gebiet gearbeitet hat, wird durch eine Publikation mit alleiniger Autorenschaft und weiteren, in der er als korrespondierender Autor fungiert unterstrichen.

Der Promotionspreis der Familie Bottling-Stiftung wurde zum sechsten Mal im Rahmen der traditionellen Absolventenfeier des Fachbereichs Chemie verliehen, zu der die Absolventinnen und Absolventen des letzten Halbjahres feierlich ihre Urkunden überreicht bekamen.

Weiterer Höhepunkt des Festaktes war der Vortrag „Das hüpfende Schampoo und oszillierende Reaktionen: Emergente Eigenschaften chemischer Synthesen“ von Prof. Dr. Christoph Schalley des Instituts für Chemie und Biochemie der Freien Universität Berlin. In sehr anschaulicher Weise gab er einen spannenden Einblick in chemische Reaktionsabläufe.

zur Liste