Krachende Einweihung

02.06.2016

Krachende Einweihung

Umbau und Sanierung im Fachbereich Chemie: Fertigstellung erster Bauabschnitt

Es ist einer der größten zusammenhängenden Baukomplexe der TU Darmstadt: Das Gebäude für den Fachbereich Chemie wurde in den vergangenen sechs Jahren teilweise umgebaut und saniert. Am Mittwoch (01.06.) wurde der erste Gebäudeabschnitt eingeweiht.

Bilder: Claus Völker

Der Gebäudekomplex für den Fachbereich Chemie auf dem Campus Lichtwiese wurde zwischen 1969 und 1974 errichtet – damals in der zeittypischen Systembauweise, dem sogenannten „Darmstädter Bausystem“. Das Ensemble bedurfte nach Jahrzehnten intensiver Nutzung einer grundlegenden Sanierung.

Für den ersten Gebäudeabschnitt ist diese nun abgeschlossen: Das Chemie-Gebäude L2|04 mit sechs Geschossen (inklusive Keller) und 6.600 Quadratmetern Nutzfläche wurde zunächst gleichsam in den Zustand eines Rohbaus zurückversetzt und dann von Grund auf den aktuellen baulichen, physikalischen und technischen Anforderungen und den heutigen Bedürfnissen von Forschung und Lehre angepasst. Dabei blieb das markante äußere Erscheinungsbild des Gebäudes erhalten.

Rund 38 Millionen Euro kosteten Umbau und Sanierung. Damit, so TU-Präsident Hans Jürgen Prömel bei der Einweihung, handelt es sich um das größte Bauprojekt seit dem Beginn der Bauautonomie.

Um den universitären Betrieb aufrechtzuerhalten, wird die gesamte Sanierung in mehreren Bauabschnitten durchgeführt. Die weitere Planung sieht vor, den Bereich der organischen Chemie und den Hörsaal zu sanieren und den Eingangsbereich repräsentativer zu gestalten. Die Bibliothek soll zu einem modernen Lernzentrum umgebaut werden.

zur Liste