Alarich-Weiss-Preis 2016 für Marc Jäger

27.06.2016

Alarich-Weiss-Preis 2016 für Marc Jäger

M.Sc. Marc Jäger wird für seine herausragende Masterarbeit mit dem Alarich-Weiss-Preis 2016 ausgezeichnet.
M.Sc. Marc Jäger wird für seine herausragende Masterarbeit mit dem Alarich-Weiss-Preis 2016 ausgezeichnet.

Aus Anlass seines 70. Geburtstages haben die Schüler von Professor Alarich Weiss 1995 einen Preis für exzellente Arbeiten in Physikalischer Chemie an der Technischen Universität Darmstadt gestiftet. Damit wird jährlich eine hervorragende Master-Arbeit von Studierenden im Fachbereich Chemie (Eduard-Zintl-Institut) ausgezeichnet. Der Alarich-Weiss-Preis ist mit 500 € dotiert. Über die Auswahl entscheidet ein Kuratorium bestehend aus Vertretern der Industrie und der Hochschule.

Der diesjährige Preisträger ist Herr M.Sc. Marc Jäger, der seine Masterarbeit mit dem Titel „Laserspektroskopie von Au4+ und Au2Ag2+ unter kryogenen Bedingungen“ im Arbeitskreis von Herrn Prof. Dr. Rolf Schäfer (Physikalische Chemie) angefertigt hat. Das genaue Verständnis der Eigenschaften von Objekten im Nanometerbereich, insbesondere deren Größen- und Zusammensetzungsabhängigkeit, ist für die Entwicklung der modernen Nanotechnologie von großer Bedeutung. Dazu ist es notwendig, vor allem die elektronische Struktur nanoskaliger Systeme auf einer atomaren Ebene besser verstehen zu können. Hierbei bietet die Erforschung sogenannter Cluster, also von Aggregaten mit einigen wenigen Atomen oder Molekülen, eine ideale Grundlage. Gold- und Silbercluster stehen dabei besonders im Fokus aktueller Forschung, da diese vor allem interessante optische Eigenschaften aufweisen. Im Rahmen seiner Arbeit gelang es Herrn Jäger erstmalig, das Absorptionsspektrum von einem reinen und einem mit Silber angereicherten Gold-Cluster unter kryogenen Bedingungen zu messen und mit quantenchemischen Vorhersagen zu vergleichen. Dadurch konnte er die bei Raumtemperatur identifizierten Strukturisomere der beiden Cluster bestätigen. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden derzeit in einer Publikation zusammengefasst.

Der Preis wird im Rahmen eines Festkolloquiums am 29. Juni um 17:15 Uhr im Hörsaal A (L2 04/05) der Chemischen Institute, TU Darmstadt, Lichtwiese, Alarich-Weiss-Str. 6 verliehen.

zur Liste