AC-Bücher

Grundlagen

Riedel
Titel:
Anorganische Chemie
Autor(en): Riedel, Janiak
Nutzung: B.AC1-2 – AC-Grundvorlesungen
Sprache: deutsch neueste Auflage: 8. Auflage, 2011
Preis (ca.): 80,00 € ISBN: 3110225662
Der Riedel besteht aus zwei Teilen, die etwa gleich umfangreich sind. Die erste Hälfte behandelt die theoretischen Grundlagen der AC in einem Umfang, der für die Bachelor-AC-Vorlesungen ausreicht. Der zweite Teil besteht aus Stoffwissen, ebenfalls in einem ausreichendem Umfang.
Der Riedel ist ein gutes Lehrbuch, da er die Dinge wirklich gut erklärt, deshalb ist er so etwas wie das Standard-Lehrbuch für die Grundlagen der AC geworden. Allerdings geht sein Umfang nicht über die Grundlagen der AC hinaus. Zusammen mit seinem großen Bruder, dem modernen Riedel, ist eigentlich die ganze AC abgedeckt. Im AC-Praktikum hilft der Riedel in den meisten Fällen nicht, da er ein eher theoretisches Buch ist, und keine Kochvorschriften enthält. Da gibt es wieder andere Bücher, vor allem den Jander. Die neueste, siebte Auflage verfügt übrigens über eine DVD. Die DVD enthält alle Abbildungen des Buches in digitaler Form, außerdem jede Menge Fotos von Kristallen, Elementen und Verbindungen (die übrigens total toll aussehen). Wer das nicht benötigt und eine billige sechste Auflage findet, kann problemlos auf die siebte Auflage verzichten.
Holleman
Titel: Lehrbuch der anorganischen Chemie
Autor(en): Holleman, Wiberg
Nutzung: überall und nirgends in der AC
Sprache: deutsch neueste Auflage: 102. Auflage, 2007
Preis (ca.): 100,00 € ISBN: 3110177706
Manche bezeichnen ihn als Bibel der anorganischen Chemie. Ein „Lehrbuch“ ist der Holleman definitiv nicht, eher ein Lexikon. Es existiert zwar ein Kapitel über die Grundlagen der AC, aber das ist völlig ungeeignet, um etwas zu verstehen. Man nutzt den Holleman viel häufiger, um Stoffeigenschaften nachzuschauen, denn da ist er unschlagbar. Urantetrafluorid ist grün, solche Angaben findet man im Holleman.
Ergo: Zum Nachschauen super, für alles andere nutzlos.

Weiterführend

Koordinationschemie
Titel: Koordinationschemie: Grundlagen – Synthesen – Anwendungen
Autor(en): Lothar Beyer | Jorge Angulo Cornejo
Preis (ca.): 34,95 € ISBN: 978-3-8348-1800-3
Website von Springer    
In Jahr 2012 brachte der Springer-Spektrum Verlag ein neues Buch zum Thema Koordinationschemie raus, dessen Untertitel Programm ist. Mit Grundlagen – Synthesen – Anwendung ist der Inhalt des Buches knapp, aber präzise, beschrieben.
Das erste Kapitel Grundlagen deckt die wichtigsten Definitionen und Bestimmungen bei Koordinationsverbindungen ab und bietet eine Zusammenfassung dieser, welche Bachelor- und Masterniveau gleichermaßen anspricht. Die Themen gehen von Nomenklatur und Geschichtlichem über Bindungsmodelle hin zu Stabilität und Reaktivität von Komplexen.
Das zweite Kapitel Synthese erinnert an das Organikum. Hier sind Vorschriften zum Kochen bestimmter Komplexe enthalten, die mit Zusatzliteraturstellen und Erklärungen versehen sind. Dieser Teil des Buches richtet sich eher an Praktika ohne festes Skript, als an unser B.AGP. Beim Lernen von Klausuren kann er daher übersprungen werden.
Das letzte Kapitel Anwendung behandelt die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Komplexen als medizinische und biologische Materialien, Katalysatoren und anderen Anwendungen. Master und bereits an Anwendungen stärker interessierten Bachelorn wird hier die Möglichkeit der Verknüpfung von Grundlagenwissen des ersten Kapitels mit den Einsatzbereichen der Koordinationschemie geboten. Von Kontrastmitteln und Kupplungskatalysatoren bis hin zu neuen Leitermaterialien und MOFs ist der Überblick vielfältig ausgefallen.
Zusammenfassend ist das Buch eine gute Zusammenfassung des komplexen Themas der Koordinationschemie und bezieht sich nicht nur auf Grundlagen sonder auch die Anwendung. Das Buch scheint für einen Lernblock auf Masterniveau geschrieben zu sein, in dem eine Vorlesung und ein Praktikum ein Koordinationschemie-Modul bilden. Für uns in der Form, in welcher Koordinationschemie in unserem Fachbereich gelehrt wird, ist das Zwischenkapitel mit den Synthesepräparaten leider unbrauchbar. Da es sich um lediglich ca. 80 Seiten handelt, kann man darüber hinwegsehen.