Was sind QSL-Mittel?

QSL-Mittel

Eventuell hat mancher Student schon mal von dem Begriff „QSL-Mittel“ gehört. Dahinter verbirgt sich der etwas lange Text „Mittel zur Qualitätssicherung von Studium und Lehre“.

Diese Mittel gibt es seit dem Wintersemester 08/09. Durch den Wegfall der Studiengebühren entstand den hessischen Universitäten ein Haushaltsdefizit, welches das Land zumindest teilweise zu decken versprach. Der Sinn ist, mit den Mitteln Projekte zu finanzieren, die besonders in der Lehre eine signifikante Verbesserung des Studienortes Darmstadt bedeuten. Hierzu werden 50 % der zur Verfügung stehenden Gelder von einer zentralen universitätsweiten Komission verwaltet, an die fachübergreifende Anträge oder Anträge, die aus Fachbereichsmitteln nicht finanzierbar sind gestellt werden können. Die zweite Hälfte der Gelder wird, nach einem bestimmten Schlüssel berechnet, an die Fachbereiche ausgeschüttet. Dort kann es zur Verbesserung der Apparaturen, zur Büchersubvention, zur Finanzierung von Hiwis, zur Aufwertung der Tutorenzentren etc. genutzt werden.

Es ist sehr gerne gesehen, wenn Studenten „Baustellen“ im Studium entdecken und sich an die Fachschaft oder die zuständigen Professoren wenden. Sonst hängt es nämlich immer nur von der Kreativität einzelner Professoren und aktiver Fachschaftsmitglieder ab, was finanziert wird.