Collaborations

TU Darmstadt

DFG-Forschergruppe 1583

Für ein detailliertes Verständnis der Struktur und Dynamik von wasserstoffbrückenbildenden Flüssigkeiten in eingeschränkten Geometrien ist es erforderlich, den Einfluss der Oberflächeneigenschaften (z.B. Hydroaffinität, Ladung) sowie der Dimension des Confinement systematisch zu untersuchen. Ziel dieses Vorhabens ist es, nanoporöse Systeme mit kontrollierten Abmessungen, unterschiedlichen Geometrien und funktionalisierten Oberflächen herzustellen. Zu diesem Zweck werden vorwiegend in Polymeren geätzte parallel orientierte Ionenspurkanäle hergestellt, welche eine große Variabilität hinsichtlich Porendurchmesser (~15 nm – µm), Länge (10–100 µm) sowie Geometrie (zylindrisch, konisch) aufweisen. Außerdem werden mesoporöse SiO2-Materialien mit kleineren Abmessungen (Durchmesser: ~2-30 nm, Länge: ~1 µm) zu Verfügung stehen.

Profilbereich Energiesysteme der Zukunft

SFB 595

FSP Nanomaterialien