Poesie

POESIE / BMBF-Projekt / Start: September 2015

Das Potential der Gedruckten Organischen Elektronik: Optimierte Materialien, Fluide und Flüssigphasenprozesse

Aus der Gesamtverbundbeschreibung: Die organische Elektronik aus flüssiger Phase ist nach wie vor im Bereich der Prozesstechnik durch die hohen Anforderungen an unterschiedliche, gleichzeitig zu realisierende Filmeigenschaften experimentell sehr aufwändig. Die sehr hohen Anforderungen an die Prozesstechnik werden durch Defizite im Bereich der Simulation und Modellbildung noch weiter verstärkt. Daher soll im Rahmen dieses Verbundprojektes ein grundlegendes Verständnis für die Beschichtungs- und Druckverfahren in der organischen bzw. gedruckten Elektronik erarbeitet werden. Dies beinhaltet nicht nur die Filmauftragsverfahren sondern auch die Aspekte der Trocknung, Nassfilmdynamik und die Eignung der jeweiligen Prozesse für ein spezifisches Bauteil. Daher sollen in Form eines Baukastenprinzips die jeweiligen Fluide, bestehend aus unterschiedlichen Materialklassen, an das jeweilige Druck- und Beschichtungsverfahren angepasst werden, um eine optimale Leistung der gedruckten Funktionalität zu erreichen. Die Bauteile – OPV, OLED, OFET und Photodiode – dienen dabei als analytische Tools, um den Einfluss des Prozesses auf die Funktionalität zu untersuchen. Die Begleitung der Experimente durch Simulationen sichert einen nachhaltigen Erkenntnisfortschritt.

Unser Beitrag besteht in der Entwicklung, Synthese und Charakterisierung von quervernetzbaren Organischen Funktionsmolekülen zur Herstellung von OLEDs durch Flüssigphasenprozessierung. Diese Arbeiten werden in Kooperation mit Prof. Dr. K. Meerholz (Universität Köln) durchgeführt.

Aktuelle Arbeiten