AK Schmitz

Fachgebiet Biologische Chemie

Willkommen in der Arbeitsgruppe Schmitz

Sie finden die Arbeitsgruppe Schmitz im Gebäude L2|04, 4. Etage im E-Turm des Chemiequartiers auf dem Campus Lichtwiese der TU Darmstadt. Das Sekretariat (Frau Edith Biba) erreichen Sie unter der Tel-Nr. 16-21017 bzw. per

Forschungsgebiete der Biologischen Chemie:

· Chemokine – Entwicklung chemischer Werkzeuge, um das Verhalten von Leukozyten zu beeinflussen. Peptide und Peptoide sollen dabei die Reaktion von Leukozyten auf Chemokine, eine Klasse von Signalproteinen, inhibieren, während Proteinmuster auf Oberflächen, die Zellmigration anregen sollen.

· TRABITA - Peptide und Peptomere zur Stabilisierung von Proteinkonformationen, in denen transiente Bindungstaschen für die Wirkstoffentwicklung zugänglich sind (in Kooperation mit der Universität Frankfurt und der Hochschule Darmstadt). Mehr erfahren

· FibrinoQuick - Ein Fibrinogen-Schnelltest zur sicheren und effizienten Therapie bei Blutungen (in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Frankfurt).Mehr erfahren

· CoLOsAM - Collagen-Laminate mit Osteoinduktiven und AntiMikrobiellen Eigenschaften (in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Mainz). Mehr erfahren

· Massenspektrometrische Analyse von Antikörper-Epitopen (in Kooperation mit dem Steinbeis-Zentrum für Biopolymeranalytik und Biomedizinische Massenspektrometrie). Mehr erfahren

Logo

Methoden

  • Festphasensynthese von Peptiden
  • Peptoide (N-substituierte Oligoglycine)
  • Screening kombinatorischer Bibliotheken
  • Fluoreszenzbasierte Bindungsassays
  • Umgebungssensitive Fluorophore
  • Aktivitätsassays für Chemokine
  • Expression und Modifikation von Proteinen
  • Quantitative Analyse von Proteinen und Peptiden
  • Lichtinduzierte Immobilisierung und Quervernetzung von Proteinen
  • Enzymbasierte Assays
  • Massenspektrometrie

Nähere Informationen finden Sie unter der Rubrik Forschung.

Im Rahmen des Projekts TRABITA ist im AK Schmitz ab dem 1. September 2021 eine Promotionsstelle zum Thema „Synthese von geklammerten helikalen Peptiden (stapled helices) für die Stabilisierung transienter Bindungstaschen in Proteinen“ zu besetzten. Mehr erfahren