Spiropyran

Spiropyran

Spiropyrane, deren photochrome Reaktion 1952 von Fischer und Hirshberg entdeckt wurden, besitzen ein breites Anwendungsgebiet, welches von photochemischen molekularen „Schaltern“ bis hin zum Einbau von Spiropyraneinheiten in photosensitiven Polymeren reicht. Diese Anwendungsgebiete basieren nicht nur auf der reversiblen Farbveränderung vom geschlossenen Spiropyran zur offenen Merocyaninform, sondern auch auf der damit verbundenen Änderung der chemischen und physikalischen Eigenschaften.

In unserem Arbeitskreis wird versucht die Übergänge von in Copolymeren eingebauten Spiropyraneinheiten qualitativ und gegebenenfalls quantitativ NMR spektroskopisch zu untersuchen. Dies geschieht mit unserem Kooperationspartner Arbeitskreis Biesalski im Rahmen des LOEWE Forschungsschwerpunkt „Soft Control“.

Mitarbeiter auf diesem Gebiet

Name Raum Tel. E-Mail

L2|07 3-21834

L2|07 4-21833