Startseite Aktuelles

  • 25.02.2021

    Medienschau: „grüne“ Katalysatoren

    Katalysatoren sind unverzichtbare Helfer in der modernen Industriegesellschaft. Sie ermöglichen es, Rohstoffe selektiv in Wertprodukte umzuwandeln. Bislang kommen häufig Metalle als Katalysatoren zum Einsatz, deren Abbau oft unter umweltschädlichen und ethisch bedenklichen Bedingungen läuft. Eine Alternative können Kohlenstoffkatalysatoren sein. Eine Arbeitsgruppe am Fachbereich Chemie der TU Darmstadt forscht an einer vielversprechenden neuen Generation von Kohlenstoffkatalysatoren.

  • 11.02.2021

    Defektzustände in Halbleitern experimentell erfassen

    Zinkoxid ist ein wichtiges Metalloxid für vielfältige Anwendungen. Im Bereich gedruckter Elektronik stellt dieses n-leitende Oxid ein Basismaterial z.B. als Halbleiter für Feldeffekttransistoren dar. Durch seine große Bandlücke ist es transparent und in Verbindung mit anderen Metalloxiden der Gruppen 13, 14 und 15 findet es bereits seit einigen Jahren kommerzielle Anwendung z.B. in Flachbildschirmen und Mobilgeräten.

    Am Beispiel von kristallinen Zinkoxid Dünnfilmen konnten die Gruppen von Jörg J. Schneider (AC) und Christian Wagner am Helmholtzzentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) jetzt experimentell herausfinden, dass

  • 04.02.2021

    PROXIDRUGS – Forschungsverbund zu neuen Wirkstoffklassen

    Professor Felix Hausch ist der Leiter des PROXIDRUGS-Teams an der TU Darmstadt.

    Die Entwicklung neuartiger Wirkstoffe, die gezielt krankheitsrelevante Proteine im Körper abbauen, steht im Fokus des vom Bundesforschungsministerium mit bis zu 15 Millionen Euro geförderten „Zukunftsclusters“ PROXIDRUGS. Die TU Darmstadt ist an dem von der Goethe-Universität Frankfurt koordinierten Verbund beteiligt.

  • 28.01.2021

    Polymerabgeleitete Kohlenstoffe als metallfreie, „grüne“ Alternative zu etablierten Oxidationskatalysatoren und zu Nano-Kohlenstoffen

    Eine neue Klasse von Kohlenstoffkatalysatoren vereint hohe katalytische Aktivität mit technischer Handhabbarkeit und einer reproduzierbaren, skalierbaren Syntheseroute.

    In der Arbeitsgruppe von Prof. Bastian Etzold ist die Synthese makroskopischer Kohlenstoffe gelungen, welche in der Handhabung ähnlich zu gängigen technischen Katalysatoren sind. Wie die Publikation im renommierten Journal Angewandte Chemie (DOI: 10.1002/anie.202014862) zeigt, können mit diesen Kohlenstoffen die hohe katalytische Aktivität und Selektivität erzielt werden, welche sonst nur Nano-Kohlenstoffen aufweisen.

  • 12.01.2021

    Merck-Promotionsstipendium für Johannes Dreizler

    Zum elften Mal fördert die Merck`sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft e.V. hochbegabten wissenschaftlichen Nachwuchs im Fachbereich Chemie der TU Darmstadt. Diesjähriger Stipendiat ist Herr Johannes Kilian Dreizler, der seine Doktorarbeit mit dem Thema „Chemisch-biologische Manipulation von Immunophilinen“ im Arbeitskreis von Herrn Professor Hausch anfertigt. Sein Promotionsthema bietet das Potenzial, einen Grundstein für deutlich verbesserte antivirale Medikamente zu legen. Mit dem Promotionsstipendium der Merck`sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft e.V. als Stipendiumstifter sollen hervorragende

  • 08.01.2021

    Ausgezeichnet mit dem Promotionspreis der Familie Bottling-Stiftung: Dr. Anne-Marie Zieschang

    Die Familie Bottling-Stiftung hat am 6. Januar 2021 den mit 3.500 Euro dotierten Preis für eine herausragende Doktorarbeit im Fachbereich Chemie der TU Darmstadt verliehen. Diesjährige Preisträgerin ist Frau Dr. Anne-Marie Zieschang, die im Fachgebiet Anorganische Chemie in der Arbeitsgruppe von Frau Prof. Dr. Barbara Albert mit Auszeichnung promovierte.

  • 18.12.2020

    Förderung für neue Ansätze zur Behandlung von Diabetes

    Fettleibigkeit und Diabetes sind schwerwiegende Volkskrankheiten, die laut WHO in 2030 eines der größten Gesundheitsprobleme weltweit sein werden und an denen aktuell 650 Millionen beziehungsweise 422 Millionen Menschen leiden. Gerade die Verbindung von Adipositas und Diabetes stellt ein Hochrisiko für einen schweren Krankheitsverlauf dar, für das es bislang keine zufriedenstellende Behandlungsmöglichkeit gibt.

  • 18.12.2020

    Aluminium + Eisenoxid = Gold ?

    Zumindest der Schein trügt nicht, wenn man beide Komponenten zu einem Effektpigment kombiniert. Goldfarbene Effektpigmente sind für viele Anwendungen derzeit stark gefragt. So finden sie z.B. Verwendung in der Automobil-, Verpackungs- und Kosmetikindustrie. Typischerweise ändern sie u.a. den Farbeindruck beim Wechsel des Betrachtungswinkels

  • 09.12.2020

    Was für ein toller Auf-Lauf!

    Großer Einsatz für Corona-Sozialfonds

    Mehr als 860 Menschen haben am gestrigen Nikolaus-und Advents-Sonntag am TU-Spendenlauf zugunsten von Studierenden teilgenommen, die durch die Corona-Pandemie in Not geraten sind. Dank der Laufleistungen und

  • 01.12.2020

    Die nächste Generation Energiespeicher

    Klimatisierte Teststation für elektrochemische Untersuchungen: Die Elektroden in den blauen Zellen bestehen aus neuartigen Batteriematerialien.

    TU Darmstadt: EU fördert Projekt „SIMBA“ mit acht Millionen Euro

    Das Projekt SIMBA („Sodium-Ion and sodium Metal Batteries for efficient and sustainable next-generation energy storage“) wird von einem internationalen Konsortium getragen und am Institut für Materialwissenschaft der

  • 30.11.2020

    Team der Technischen Chemie mit dem Athene-Preis für Gute Lehre ausgezeichnet

    Für eine hervorragende Betreuung, die didaktische Konzeption sowie Förderung selbstständiger Studienorganisation im Grundpraktikum Technische Chemie wurde am 25.11.2020 der Athene-Preis für Gute Lehre der Carlo und Karin Giersch-Stiftung an Hon.-Prof. Dr.-Ing. Alfons Drochner und das aktuelle Team an Betreuer*innen verliehen. Der mit Nachdruck unterstütze Vorschlag der Fachschaft wurde damit begründet, dass das Praktikum sehr gut

  • 19.11.2020

    Wie alkoholische Desinfektionsmittel auf Coronavirus-Modellmembranen wirken

    Handelsübliche Desinfektionsmittel enthalten meistens Ethanol, n-Propanol oder Isopropanol als aktive Komponenten. Mit Molekulardynamiksimulationen wird der molekulare Wirkmechanismus untersucht, mit der diese Alkohole die äußere Lipidmembran von Coronaviren schädigen. Dies geschieht durch ein „Aufweichen“ der Membran durch Quellung. Es zeichnet sich ab,

  • 19.10.2020

    Professorship appointment at Tianjin Polytechnic University

    Dr. Gui-Rong Zhang at the research group of Prof. Bastian Etzold has recently been appointed as a full professor at Tianjin Polytechnic University (Tianjin, China). He will start his work at the School of Chemistry and Chemical Engineering in 2021.

    “We will certainly miss him strongly in our group, but are very happy and proud of his success”, said Prof. Etzold. “He made a major achievement in his career, which is a great success and underlines his excellence in academy.”

  • 05.10.2020

    Detaillierte Einblicke in die Dynamik der Sauerstoffspeicherung in Ceroxiden

    Mechanismus der Sauerstoffaktivierung und -speicherung in Ceroxid-Nanostäben. Abbildung: AK Hess / TU Darmstadt

    Ceoxid-Nanostäbe zeigen facettenabhängiges Verhalten

    Ceroxid zählt aufgrund seiner hohen Redoxaktivität zu den wichtigsten oxidischen Materialien in der heterogenen Katalyse. Wegen seiner besonderen Fähigkeit, Sauerstoff zu speichern und wieder abzugeben, wird es insbesondere bei Oxidationsreaktionen verwendet. Technisch wird Ceroxid u.a. im Auto-Abgaskatalysator eingesetzt, um überschüssige Kohlenwasserstoffe zu

  • 10.09.2020

    Starke hessische Partner für die Wirkstoffforschung

    Bescheidübergabe für den LOEWE-Schwerpunkt TRABITA: Wissenschaftsministerin Angela Dorn mit Koordinator Professor Felix Hausch und Vizepräsidentin der TU Darmstadt Professor Barbara Albert, . Bild: Chr. Stein

    Wissenschaftsministerin Angela Dorn überreichte zwei LOEWE-Bescheide für die Universität Marburg und die TU Darmstadt

    Die hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst Angela Dorn überreichte heute in Marburg die Bewilligungsbescheide für die LOEWE-Schwerpunkte GLUE (G protein-coupled receptor Ligands for Underexplored Epitopes, koordiniert an der Philipps-Universität Marburg) und TRABITA (Transiente Bindungstaschen für die Wirkstoffentwicklung, koordiniert an der TU Darmstadt).