Startseite Aktuelles

  • 07.09.2021

    Wasserstoff-Gewinnung im großen Stil

    An metallischen Netzen wird Wasser elektrochemisch zu Wasserstoff und Sauerstoff gespalten, welche als Gasblasen entweichen

    Teams der TU Darmstadt forschen im Rahmen des Leitprojekts H2Giga

    Grüner Wasserstoff, der mit Energie aus regenerativen Quellen erzeugt wird, ist einer der wichtigsten Energieträger der Energiewende. Um die Wasserstoffwirtschaft zu unterstützen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mehrere Wasserstoff-Leitprojekte aufgelegt. Vier Teams der TU Darmstadt sind am Leitprojekt H2Giga beteiligt und bringen ihre Expertise ein, um die Technik für die Erzeugung von Wasserstoff im großen Maßstab zu entwickeln.

  • 07.09.2021

    „Die ganze Wertschöpfungskette abgebildet“

    Professor Bastian J. M. Etzold

    An der TU wird die Nutzung von Wasserstoff interdisziplinär erforscht

    Professor Bastian J. M. Etzold leitet das Fachgebiet Technische Chemie 1 im Fachbereich Chemie und beschäftigt sich mit seinem Arbeitskreis unter anderem mit den Herausforderungen durch den Wechsel hin zu einer nachhaltigen Energie- und Rohstoffversorgung. Auch in die Wasserstoff-Forschung an der TU ist er intensiv eingebunden. Im Interview erklärt er, was im Wasserstoff steckt und warum die TU für die Wasserstoff-Forschung bestens aufgestellt ist.

  • 06.09.2021

    Neue Professur für Nachhaltige Funktionale Polymere

    Prof. Dr. Nico Bruns

    Prof. Dr. Nico Bruns wird ab 1. Dezember 2021 das Fachgebiet „Nachhaltige Funktionale Polymere“ am Fachbereich Chemie leiten. Seit 2013 hatte Herr Bruns eine Assoziierte Professur am Adolphe-Merkle-Institut in Fribourg (Schweiz) inne und war zuletzt seit 2018 Professor an der University of Strathclyde in Glasgow. Herr Bruns wird den Fachbereich Chemie und insbesondere die Makromolekulare Chemie mit seiner Expertise in enzymkatalysierten Polymerisationen, bio-inspirierten Materialien und

  • 19.08.2021

    Schaltbare Antikörper für die Krebstherapie

    Adrian Elter

    Veröffentlichung in „Frontiers in Immunology“

    Auf therapeutischen Antikörpern ruht eine große Hoffnung der Krebstherapie. Forschende der TU Darmstadt und der Firma Merck haben einen Weg gefunden, Antikörper erst am Tumor selbst zu aktivieren. So werden unerwünschte Nebenwirkungen in gesundem Gewebe vermieden. Die Ergebnisse der Forschung wurden in der Fachzeitschrift „Frontiers in Immunology“ veröffentlicht.

  • 13.07.2021

    Gezielte Kombi-Wirkstoffe für von Viren befallene Zellen

    Auf dem Weg zum Wirkstoff: Das Team von Professor Felix Hausch nutzt chemische Expertise, um neuartige antivirale Wirkstoffe zu entwicklen.

    Wie wichtig Wirkstoffe gegen Viren sind, zeigt nicht nur die aktuelle Corona-Pandemie

    In einem durch das LOEWE Exploration-Programm geförderten Projekt soll nun ein Konzept für nebenwirkungsarme antivirale Wirkstoffe getestet werden. „Eines der wichtigsten Kriterien bei der Wirkstoffentwicklung ist das Verhältnis von gewünschtem Effekt zu möglichen Nebenwirkungen“, erklärt Professor Felix Hausch von der TU Darmstadt.

  • 17.06.2021

    Dünne Filme zum elektrischen Schalten

    Durch die gezielte Abscheidung von nur ein bis zwei atomaren Schichten lassen sich mit dem keramischen Isolator Aluminiumoxid die halbleitenden Eigenschaften von Dünnschichttransistoren einstellen. Dies ist ein bislang wenig beachtetes Phänomen, widerspricht der Einsatz von isolierenden Festkörpern zur Modulation von elektrisch halbleitenden Eigenschaften doch eher ihrem typischem Einsatzgebiet. Jedoch eröffnet der Einbau von Al2O3 in oxidische Mehrschichtsysteme aus Zinn- und Indiumoxid wie sie z.B. in Feldeffekttransistoren heute schon mannigfaltig eingesetzt werden, eine interessante auch anwendungsnahe Option. Die Modulation der

  • 14.06.2021

    Berufsorientierung im Juniorlabor – digital: Role Models im Interview

    Das Merck-TU Darmstadt-Juniorlabor lädt Schulklassen zu berufsorientierenden Livestream Veranstaltungen ein. Das digitale Format ermöglicht die Teilnahme von mehreren Schulklassen.

    Nach einer kurzen Vorstellung der Fakten zur jeweiligen Ausbildung oder dem entsprechenden Studium, interviewen Silke Niesig und Dr. Ute Brinkmann weibliche Role Models aus naturwissenschaftlichen Bereichen zu ihrem beruflichen Werdegang, Arbeitsalltag und der

  • 10.06.2021

    Chemische Reaktionen als Schlüssel zu Alzheimer

    Massenspektrometrie und andere analytische Methoden geben Einblick in das Verhalten und die Chemie von Proteinen bei Gesundheit und Krankheit.

    Kollaboration zwischen TU Darmstadt, britischen und US-amerikanischen Unis

    Forschungsteams der TU Darmstadt, britischer und US-amerikanischer Universitäten konzentrieren sich bei der Untersuchung von Ursachen und Mechanismen der Alzheimer-Erkrankung auf einen möglichen Hauptprozess, der zum Absterben der Gehirnzellen führt – auf chemische Reaktionen zwischen verschiedenen Proteinen im Gehirn und essenziellen Metallen wie Kupfer und Eisen. Ihre Arbeit ist nun veröffentlicht in „Science Advances".

  • 06.05.2021

    Darmstädter Chemie ist bundesweit spitze!

    Der Fachbereich Chemie der TU Darmstadt platziert sich als einziger der neun Technischen Universitäten (TU9) und als einer von zwei Fachbereichen aller deutschen Universitäten in allen zehn Kategorien des aktuellen CHE-Hochschulrankings in der Spitzengruppe.

    Insgesamt waren bundesweit 59 Chemie-Fachbereiche an Universitäten in das Ranking einbezogen. Neben Fakten zu Studium und Lehre umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über den Studieneinstieg in den Kategorien Unterstützung im Studium, Studienorganisation, Laborpraktika, Kompetenzvermittlung (fachwissenschaftlich und methodisch) und Studiensituation insgesamt.

  • 27.04.2021

    Mit Chemie die Welt retten

    Mit Chemie die Welt retten, das war das Thema beim digitalen Girls'Day am 22. April 2021 im Fachbereich Chemie. Pandemie-bedingt konnten die Teilnehmerinnen leider nicht ins Labor, wo sich die Begeisterung für das Fach Chemie erfahrungsgemäß am besten vermitteln lässt. Einen großen Vorteil hatte das digitale Format jedoch, nämlich die vergrößerte

  • 19.04.2021

    Papier-basierter Covid-19-Antikörper-Test

    Papierbasierte Schnelltests

    In sogenannten „lateral flow tests“ (LFTs), bekannt als Corona-Schnelltests oder Schwangerschaftstests, wird chemisch modifizierte Zellulose in Form von Nitrozellulose-Membranen für den Kapillartransport der Probe verwendet. Nitrocellulose ist schwer biologisch abbaubar und in der Herstellung deutlich aufwändiger und teurer als herkömmliches Zellulose-basiertes Papier. „Deshalb lag unser Fokus darauf, Nitrozellulose durch biologisch abbaubares Papier zu ersetzen“, so Professor Harald Kolmar.

  • 19.04.2021

    Bindungsmoleküle mit arzneimittelähnlichen Eigenschaften

    Das Team um Prof. Hausch forscht an einem neuen Ansatz zur Behandlung von Depressionen, Fettleibigkeit oder chronischen Schmerzen. Bild: Katrin Binner

    Chemie-Forschungsteam der TU publiziert neue Therapieansätze

    Ein Ring, sie alle zu binden – die Kraft von Ringen fasziniert die Fantasy-Community seit Jahrzehnten. Jetzt hat die Arbeitsgruppe um Professor Felix Hausch im Clemens-Schöpf-Institut für Organische Chemie und Biochemie der TU Darmstadt in zwei Veröffentlichungen gezeigt, wie molekulare Ringe im wirklichen Leben den entscheidenden Beitrag liefern können, um einen neuen Ansatz zur Behandlung von Depressionen, Fettleibigkeit oder chronischen Schmerzen zu ermöglichen.

  • 15.04.2021

    Barbara Albert wird neue Rektorin der Uni Duisburg-Essen

    Professorin Barbara Albert

    Professorin Barbara Albert, seit Januar 2020 Vizepräsidentin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der TU Darmstadt, ist heute zur neuen Rektorin der Universität Duisburg-Essen gewählt worden. Sie wird Amtsnachfolgerin von Professor Olaf Radtke, der die Universität seit 2008 leitet und seit 2016 auch Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist.

  • 14.04.2021

    Neue Arzneien gegen Coronaviren

    Die Archillisferse von Corona-Viren? Schema einer SARS-CoV2-infizierten Zelle mit der Kristallstruktur der Hauptprotease (Main Protease) von SARS-CoV2 inhibiert durch die Modellsubstanz Boceprevir (PDB-ID: 6WNP). Bild: Prof. Dr. Felix Hausch

    Die derzeitige Pandemie verliefe weitaus weniger dramatisch, wenn Medikamente zur Bekämpfung von Sars-CoV-2 und seiner Mutanten zur Verfügung stünden. In dem jetzt bewilligten Pioneer-Fund-Projekt CoMaProtInhib beschäftigt sich ein Team um Professor Dr. Felix Hausch vom Clemens-Schöpf-Institut für Organische Chemie und Biochemie der TU Darmstadt mit neuen Wirkstoffen gegen Coronaviren. CoMaProtInhib

  • 25.03.2021

    Professorin Thiele neue Vizepräsidentin des Deutschen Hochschulverbandes

    TU-Professorin Christina Thiele, Fachbereich Chemie der TU Darmstadt, ist zur Vizepräsidentin des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) gewählt worden. Thiele ist damit neu ins Präsidium des Verbands eingetreten. Der Deutsche Hochschulverband ist Mitgestalter der Hochschul- und Bildungspolitik in Deutschland. Er vertritt die hochschulpolitischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Interessen der Hochschullehrerinnen und -lehrer gegenüber Staat und Gesellschaft und kümmert sich um das Thema wissenschaftlicher Nachwuchs.